Regionalplanung

 
Wesentliche Themen der überörtlichen Raumordnung befassen sich mit den Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung des Landesgebietes. Die dafür bestehenden Instrumente sind das Landesentwicklungsprogramm, die Regionalen Entwicklungsprogramme, Sachprogramme und Leitfäden. Diese sollen konkurrenzierende Entwicklungsvorstellungen des Landes koordinieren und abstimmen. Raumwirksame Umsetzungsmaßnahmen sind daher zwischen Landes- und Gemeindeebene bestmöglich abzustimmen.

Regionales Entwicklungsleitbild Leoben

Das Entwicklungsleitbild aus 1998 diente in erster Linie dazu, für den Bezirk Leoben eine ganz klare Zielposition zu erarbeiten. Das Regionale Entwicklungsleitbild stellte einen Orientierungsrahmen für den Einsatz einer zielgerichteten Regionalbetreuung dar und diente als Voraussetzung für die Vorbereitung der Umsetzung von Projekten zur Regionalentwicklung. Die im Regionalen Entwicklungsleitbild abgestimmten Entwicklungsschwerpunkte dienten den Projektfindungen und Projektentwicklungen, die einen wesentlichen regionalen Beitrag zur Wertschöpfungssteigerung in der Region bewirken sollten.

Kleinregionale Entwicklungskonzepte

DI Maximilian Pumpernig ist zertifizierter Projektbegleiter im Rahmen des Projektes Regionext. Die Pumpernig & Partner ZT GmbH hat gemeinsam mit diversen Kleinregionen in der Steiermark Kleinregionale Entwicklungskonzepte (kurz KEK) erstellt.

Beispiel:

Für die Kleinregion „Murtal“ wurde eines der ersten Kleinregionalen Entwicklungskonzepte als Vorläufer der Regionext-Projekte erarbeitet.

 
Beispiel:

So wurden z.B. für die Kleinregion „Sulmtal-Sausal“ Projektvorschläge wie z.B. die gemeinsame Nutzung von Bauhöfen und des Maschinenparkes, ein kleinregionales Kooperationsmodell für Kinderbetreuung und Jugendarbeit und ein kleinregionales Sportmodell sowie Betriebskooperationen im Rahmen der Landwirtschaft/ des Tourismus zur Nachnutzung von Trester gemeinsam mit den beteiligten Gemeinden erstellt.

Portfolio weiterblättern